Region Ászár

 

Ausdehnung des gesamten Weinbaugebietes: 7 407 ha
Gemäß des Registers der Winzergemeinden: 1 485 ha
Anzahl der, zum Weinbaugebiet gehörenden Siedlungen: 23


Die ersten Weinstöcke wurden wahrscheinlich von den römischen Legionären in dieser Region angepflanzt. Im Mittelalter fanden die Könige, (Sigismund, Ulászló, László der V.), die hier Jagden veranstalteten, in der Region von Neszmély und Dunaalmás eine blühende Weinkultur vor. Später sicherten die herrschaftlichen Weingärten und die fachkundigen Weinbauer und Winzer den guten Ruf dieser Weingegend. In der Gegenwart verläuft die Produktion in zwei von einander getrennten Teilregionen: in Ászár (8 Siedlungen) und Neszmély (15 Siedlungen).


Die Wetterbedingungen des Weinbaugebietes sind ausgeglichen. Die Winter sind nicht sehr kalt und die Sommer sind nicht überaus warm. Die Niederschlagsmengen sind ausreichend, die Verteilung ist zeitweise sehr unterschiedlich.
Die Bodenzusammensetzung besteht aus Lehm und Mergel, wobei den obersten Teil verschiedene Lößschichten und Braunerde bilden.
Zu den traditionellen Rebsorten des Weingebietes zählen: Tausendgut, Mézesfehér und verschieden Dinkaarten.


Derzeit werden weltbekannte Reben (Chardonnay, Sauvignon Blanc, Pinot Gris) und typische ungarische Rebsorten (Welschriesling, Mädchentraube, Traminer, Cserszegi Fûszeres, Königstochter und Müller-Thurgau) angepflanzt. In der Region von Ászár wird weiterhin Tausendgut angepflanzt. In der Region von Neszmély begann man wieder mit dem Anbau von Cabernet Sauvignon für Rotweine.